Gutes Parkett für Tänzer des TSC Blau-Gold Nienburg in Bielefeld

Mittwoch, 09. November 2016

Am 5. und 6. November 2016 fand zum wiederholten Mal das Grußturnier „OWL tanzt“ in Bielefeld statt. In der Seidensticker-Halle wird immer Anfang November gleichzeitig auf fünf Flächen getanzt. Insgesamt konnten über 1.000 Starts sowohl im Standard- als auch im Lateinbereich bei dieser Veranstaltung verzeichnet werden. Auch die Standardtänzer des TSC Blau-Gold Nienburg wollten hier nicht fehlen und hatten an beiden Tagen einige Paare in den Wettbewerben dabei.

Am Samstag hatten sich Susanne Kornelia und Hartmut Kloth in der höchsten Klasse, der Senioren III S ebenso gemeldet wie Susanne und Ehler Stumpenhausen in der Senioren III C.
Beide Paare  hatten die gleiche Startzeit erwischt.

Bei Ehepaar Kloth wurde die Vorrunde in zwei Gruppen gestartet. Nachdem alle fünf Tänze absolviert waren, stieg die Spannung, wie die Wertungsrichter die einzelnen Paare bewertet hatten. Für das Finale wurden dann 6 Paare aufgerufen. Susanne Kornelia und Hartmut Kloth konnten sich an diesem Tag nicht gegen die Konkurrenz durchsetzen und durften nicht noch einmal antreten.
In der Zwischenzeit hatte auch das Ehepaar Stumpenhausen die Vorrunde getanzt, ebenfalls in zwei Gruppen. In dieser Klasse waren jedoch mehr Paare gemeldet, so dass es hieß, sich mit 8 Paaren gleichzeitig auf der Fläche zu bewegen. Trotz einiger kleinerer Rempeleien ließ sich das Nienburger Paar nicht aus der Ruhe bringen. Als der Aufruf zur Zwischenrunde erfolgte, war die Freude groß, denn die Beiden waren dabei.
Wieder wurde in zwei Gruppen getanzt, diesmal mit mehr Platz für die Paare.

Kloths hatten es sich nicht nehmen lassen, an dieses Ende der Halle zu eilen und das Paar tatkräftig anzufeuern, ebenso wie das Ehepaar Petra und Gerd Schrapel, die an diesem Wochenende selbst nicht an den Start gehen konnten.  Aber auch für Stumpenhausens reichte trotz dieser Unterstützung die Leistung für das Erreichen der Finalrunde nicht aus und so beendeten sie diesen Turniertag mit dem 9. Platz.

Am Sonntag startete dann schon am Morgen der „Familienausflug Stumpenhausen“ nach Bielefeld, denn nun wollten auch Saskia Wintermann und Harm Stumpenhausen an den Start gehen.
Das Paar nahm am großen Starterfeld der Hauptgruppe D teil. Auch das Ehepaar Kloth zog es  aus dem heimischen Lahde wieder nach Bielefeld, um das Paar anzufeuern.
Schon in der Vorrunde zeigte sich in allen drei Gruppen, dass  die anderen Teilnehmer ebenfalls fleißig trainiert hatten. Saskia und Harm fanden jedoch schnell einen guten Rhythmus und setzen sich souverän durch. In der Zwischenrunde tanzten die Beiden schon befreiter auf und konnten erneut etliche Paare hinter sich lassen. So war die Freude bei den jungen Tänzern groß, als der Aufruf in das Finale erklang. Mit dem dort erreichten 6. Platz haben Saskia und Harm mit dem sechsten Start die fünfte Platzierung für den Aufstieg eingefahren.
Am späten Nachmittag waren dann wieder Susanne und Ehler Stumpenhausen mit einer der letzten Startgruppen des Turniers auf dem Parkett. Die Vorrunde wurde an diesem Tag in drei Gruppen ausgetanzt, was sich positiv auf die Leistung des Paares auswirkte. Wieder erreichte es  souverän die Zwischenrunde.
Vor fast leeren Rängen, aber unterstützt von den anderen Paaren, gelang es dem Paar diesmal, die Wertungsrichter von sich zu überzeugen, so dass auch ihnen der Einzug ins Finale gelang. Nun wurden die letzten vier Tänze dieser Großveranstaltung unter Nienburger Beteiligung absolviert.
Am Ende des Turniertages freute sich das Paar ebenfalls über das Erreichen des 6. Platzes.


 
© 2009 Lars Bankert, webinventions.de