Blaues Band der Spree mit Nienburger Beteiligung

Donnerstag, 27. April 2017

von links: Wintermann, Stumpenhausen, Schrader, Voss

Die Osterfeiertage sind für Standard- und Lateintänzer in ganz Deutschland nicht nur ein kirchlicher Feiertag, sondern auch der Termin der tänzerischen Großereignisse. In diesem Jahr nahmen mehrere Standard-Paare des TSC Blau-Gold am Blauen Band der Spree in Berlin teil.

Jonas Voss und Sarina Schrader sowie Harm Stumpenhausen und Saskia Wintermann starteten am frühen Karfreitag Morgen in der Hauptgruppe D in einem großen Teilnehmerfeld von 64 Paaren. Auf relativ kleinen Tanzflächen galt es, die Wertungsrichter bereits in der Vorrunde auf sich aufmerksam zu machen und Rempeleien möglichst aus dem Wege zu gehen.
Beiden Paaren gelang dies gut, so dass sie souverän die erste, zweite und schließlich auch die dritte Zwischenrunde erreichten. Jonas und Sarina freuten sich am Ende über den 10. Platz, Harm und Saskia über den 11. Rang.

Voll motiviert ging  es dann für beide Tanzpaare am Ostersamstag wieder früh morgens in die Halle. Sowohl Jonas und Sarina als auch Harm und Saskia konnten sich in der Vorrunde abermals mit überzeugender Leistung für die erste Zwischenrunde qualifizieren. Groß war jedoch die Enttäuschung bei Harm und Saskia, als sie in der 2. Runde mit Platz 30 ausschieden. Auch die Trainer Claudia Krüger-Drescher und Peter Krüger fanden für dieses Ergebnis keine Erklärung, hatten Harm und Saskia ihre Leistung doch gegenüber dem Vortag noch einmal deutlich gesteigert. Jonas und Sarina freuten sich über das Weiterkommen bis in die dritte Zwischenrunde und konnten wiederum mit dem 12. Platz wichtige Aufstiegspunkte sammeln.

Bei den Senioren vertraten Klaus und Sabine Hellwig die Farben des TSC Blau-Gold. Mit komplett umgestellten Folgen ging es doch etwas nervös in die Vorrunde der Senioren II B, die mit insgesamt 45 Meldungen ebenfalls gut gefüllt war. Auch in dieser Klasse tanzten jeweils 12 Paare gleichzeitig auf dem Parkett. Hellwigs konnten ihr Programm gut auf die Fläche bringen, so dass sie für die nächste Runde aufgerufen wurden. Hier präsentierten sie sich ein weiteres Mal hervorragend und waren mit ihrem Abschneiden durch das Erreichen des 14. Platzes sehr zufrieden.

Klaus und Sabine Hellwig

Von: Susanne Stumpenhausen

 
© 2009 Lars Bankert, webinventions.de